Menu

Bauchdeckenstraffung Salzburg

Die Bauchdeckenstraffung (Abdominoplastik) ist ein chirurgischer Eingriff um den Bauchbereich durch die Entfernung von überschüssiger Haut und Fett neu zu formen und zu straffen. In ganz Österreich hat diese kosmetische Operation an Popularität gewonnen, da viele Menschen einen wohlgeformten und ästhetisch ansprechenden Bauch haben möchten, vor allem nach Gewichtsverlust oder Schwangerschaft. Dieser Artikel befasst sich mit den Feinheiten der Bauchdeckenstraffung in Salzburg bei Dr. Spiegl und beschreibt detailliert das Verfahren, den Genesungsprozess und die Überlegungen, die Sie anstellen sollten, wenn Sie eine solche Operation in Erwägung ziehen.
Um einen umfassenden Leitfaden zu erhalten, finden Sie im Inhaltsverzeichnis unten spezifische Informationen zu jedem Ihrer Fragen:

 

Welche Gründe gibt es für eine Bauchdeckenstraffung?

Eine Bauchdeckenstraffung, auch Abdominoplastik genannt, kann aus verschiedenen Gründen angestrebt werden. Überschüssige Haut und übermäßig gedehntes Unterhaut- und Muskelhüllengewebe sind häufige Gründe, dass sich Menschen für eine Bauchdeckenstraffung entscheiden.
Insbesondere eine Schwangerschaft kann dazu führen, dass sich die Bauchmuskeln und Muskelhüllen dehnen, was abgesehen von Hautüberschuss einen vorstehenden kugelartigen Bauch zur Folge hat. Auf natürlichem Wege ist trotz Training ein „Back to Before“ selten möglich. Eine Bauchdeckenstraffung trägt dazu bei, die Bauchmuskeln zu straffen und neu zu formen und überschüssige Haut zu entfernen, so dass eine straffere und jugendlichere Silhouette entsteht.
Dieser Eingriff trägt somit dazu bei, das Gefühl der Zufriedenheit mit dem eigenen Körperbild wiederherzustellen. Ob es um die Folgen von Gewichtsschwankungen, Schwangerschaften oder einfach nur um die gewünschte Ästhetik geht, eine Bauchstraffung bietet eine umfassende Lösung für diese häufigen Probleme.
Während Ernährung und Bewegung eine entscheidende Rolle bei der Erhaltung der allgemeinen Gesundheit und Fitness spielen, können bestimmte ästhetische Probleme im Bauchbereich trotz dieser Bemühungen fortbestehen. Überschüssige Haut und lokale Fettablagerungen, insbesondere im Unterbauch, können sich als sehr resistent gegen herkömmliche Methoden zur Gewichtsabnahme erweisen. Die Fettabsaugung allein kann zwar Fettablagerungen beseitigen, nicht aber schlaffe Haut oder geschwächte Bauchmuskelhüllen straffen.
In Fällen, in denen ein erheblicher Hautüberschuss besteht, insbesondere nach einer Gewichtsabnahme oder mehreren Schwangerschaften, ist eine Bauchdeckenstraffung eine sehr gute – und meist die einzige – Option. Der ganzheitliche Ansatz einer Bauchdeckenstraffung – also die Straffung von Haut und Unterhautgewebe – ist notwendig, um das gewünschte Maß an Bauchkonturierung zu erreichen.

Wann ist das Bauchstraffen sinnvoll?

Eine Bauchstraffung ist eine sinnvolle Option, wenn der Hautüberschuss so groß ist, dass eine „Schrumpfung“ durch minimalinvasive Maßnahmen wie Ultraschall- oder Radiofrequenzbehandlung nicht zu erwarten ist. Außerdem ist es, wie bereits oben erwähnt, oftmals nicht nur ein Problem der Haut, sondern der tieferen Schichten, und diese können nur durch eine chirurgische Intervention behandelt werden. Die Bauchdeckenstraffung ist auch ratsam, wenn überschüssige Haut und Fettablagerungen in der Bauchregion mehr als ein kosmetisches Problem darstellen und zu praktischen Problemen oder Beschwerden führen.

1. Anhaltender Haut- und Fettüberschuss:

Wenn Diät und Sport nicht ausreichen, um den anhaltenden Haut- und Fettüberschuss in der Bauchregion zu beseitigen, ist eine Bauchdeckenstraffung in Kombination mit einer Fettabsaugung eine praktische Lösung. Dies gilt insbesondere für Personen, die stark abgenommen oder mehrere Schwangerschaften hinter sich haben.

2. Funktionelle Probleme:

Wenn die schlaffe Bauchdecke oder überdehnte Muskelhüllen funktionelle Probleme verursachen, wie Rückenschmerzen oder Haltungsprobleme, kann eine Bauchstraffung sowohl ästhetische Verbesserungen als auch eine Linderung dieser körperlichen Beschwerden bieten.

3. Medizinische Indikation:

In einigen Fällen können Veränderungen im Bauchbereich mit Erkrankungen in Verbindung gebracht werden. Bei einer Bauchdeckenstraffung können z. B. Brüche (Nabelbruch etc.) oder Bauchmuskelüberdehnung (Rektusdiastase – der „Mittellinienbruch“) behandelt werden, was sowohl kosmetische als auch funktionelle Vorteile mit sich bringt.

Die Beratung durch einen qualifizierten plastischen Chirurgen wie Dr. Spiegl ist unerlässlich, um jeden Einzelfall zu beurteilen und festzustellen, ob eine Bauchdeckenstraffung sowohl aus medizinischen als auch aus ästhetischen Erwägungen heraus die richtige Vorgehensweise ist. Eine Bauchdeckenstraffung umfasst mehrere wichtige Schritte, um einen schön konturierten und strafferen Bauch zu erreichen:

1. Haut- und Fettentfernung:

Überschüssige Haut aus dem Bauchbereich wird entfernt. Dies ist besonders wichtig für Personen, die stark an Gewicht verloren haben oder mehrere Schwangerschaften hinter sich haben, da die Haut ihre Elastizität verloren haben kann und sich nicht an das reduzierte Volumen anpasst.
Neben der Behandlung überschüssiger Haut kann die Fettabsaugung auch dazu dienen, lokale Fettdepots zu entfernen, die auf Diät und Sport nicht ansprechen. Dieser Schritt trägt zu einer besser geformten und verfeinerten Bauchkontur bei.

2. Muskelstraffung:

Das Verfahren umfasst häufig die Straffung der Bauchmuskeln, insbesondere wenn diese gedehnt oder getrennt wurden („Rektusdiastase“). Dieser Schritt trägt erstens dazu bei, die Integrität der Bauchwand wiederherzustellen und eine festere Grundlage für das darüber liegende Gewebe zu schaffen, zweitens entsteht oftmals nur so eine schöne Taille.

3. Konturierung und Repositionierung:

Die verbleibende Haut wird dann neu positioniert, um eine glattere und natürlichere Kontur zu schaffen. Dabei wird normalerweise auch der Bauchnabel versetzt und auf jedes Detail geachtet, damit das Ergebnis sowohl ästhetisch als auch funktionell ist.

4. Verschluss der Einschnitte:

Die während des Eingriffs gesetzten Schnitte werden sorgfältig verschlossen und alle Maßnahmen ergriffen, um die Wundheilung zu optimieren. Die Platzierung der Schnitte wird strategisch gewählt, oft in Bereichen, in denen sie durch Kleidung oder in natürlichen Hautfalten verdeckt werden können.
Durch die Behandlung von überschüssiger Haut, die Entfernung von hartnäckigem Fett und die Straffung der Bauchmuskeln bietet eine Bauchdeckenstraffung somit einen ganzheitlichen Ansatz zur Konturierung des Bauches. Das Ergebnis ist ein strafferer, flacherer und ästhetisch ansprechenderer Bauch, der oft zu einem besseren Selbstbewusstsein und allgemeinem Wohlbefinden beiträgt.
Eine erschlaffte Bauchdecke kann die Lebensqualität auf vielfältige Weise einschränken und nicht nur kosmetische Probleme verursachen, sondern auch das tägliche Funktionieren und das allgemeine Wohlbefinden beeinträchtigen.
Anhaltende Beschwerden und Schmerzen können als Folge der erschlafften Bauchdecke auftreten. Diese Beschwerden können sich in Form von Rückenschmerzen, Muskelverspannungen oder Unwohlsein im Bauchbereich äußern und die Fähigkeit beeinträchtigen, regelmäßigen sportlichen Aktivitäten nachzugehen und einen schmerzfreien Lebensstil zu führen. Menschen mit überschüssiger Bauchhaut sehen sich natürlich außerdem oft in der Wahl ihrer Kleidung eingeschränkt. Der Wunsch, das Erscheinungsbild der erschlafften Haut zu kaschieren oder herunterzuspielen, kann zu einer Abneigung gegen bestimmte Kleidungsstücke führen, die den persönlichen Stil und die Selbstdarstellung beeinträchtigen. Die Teilnahme an körperlichen Aktivitäten kann aufgrund der physischen Einschränkungen, die eine schlaffe Bauchdecke mit sich bringt, zu einer Herausforderung werden. Sportliche Aktivitäten können eingeschränkt sein, was die allgemeine Fitness beeinträchtigt, dieser „Teufelskreis“ ist ohne Operation oft schwer zu durchbrechen.
Die sichtbaren Veränderungen im Bauchbereich können erhebliche emotionale und psychologische Auswirkungen haben. Probleme wie ein vermindertes Selbstwertgefühl, Unzufriedenheit mit dem Körperbild und die Vermeidung sozialer Situationen können auftreten und sich negativ auf das psychische Wohlbefinden und die zwischenmenschlichen Beziehungen auswirken.
Es ist wichtig zu erkennen, dass die Entscheidung für eine Bauchdeckenstraffung oft nicht nur von kosmetischen Wünschen bestimmt wird, sondern auch von dem Wunsch, diese praktischen Einschränkungen der Lebensqualität zu beheben. Indem die körperlichen und funktionellen Aspekte einer erschlafften Bauchdecke behoben werden, kann eine Bauchdeckenstraffung zu einem besseren allgemeinen Wohlbefinden und einer höheren Lebensqualität beitragen.

Behandlungsmethoden

Zur Behandlung von überschüssiger schlaffer Haut im Bauchbereich stehen verschiedene Methoden zur Verfügung, die von nicht-invasiven Optionen bis hin zu chirurgischen Eingriffen reichen. Jede Methode bietet einzigartige Vorteile, hat aber auch ihre jeweiligen Limitierungen. Ob überschüssiges Fett, schlaffe Haut oder Muskelerschlaffung – die folgenden Abschnitte befassen sich mit den verschiedenen. Von nicht-chirurgischen Ansätzen wie Diät und Bewegung bis hin zu chirurgischen Eingriffen wie der Bauchdeckenstraffung – nur wer die Bandbreite der Behandlungsmöglichkeiten kennt, kann fundierte Entscheidungen treffen.

Mini-Abdominoplastik oder untere Bauchstraffung

Eine kleine Bauchdeckenplastik, oft auch als Mini-Abdominoplastik oder untere Bauchdeckenstraffung bezeichnet, ist ideal für Personen mit mäßigem Haut- und Fettüberschuss unterhalb des Nabels. Der Eingriff erfordert einen kleineren Schnitt als eine vollständige Bauchdeckenstraffung und konzentriert sich auf den unteren Teil des Bauches. Der Bauchnabel wird dabei auch nicht umschnitten und neu positioniert, die Methode ist somit narbensparender als die gewöhnliche „große“ Abdominoplastik. Dieser maßgeschneiderte Ansatz ermöglicht es, spezifische Probleme im Unterbauch zu behandeln und sowohl funktionelle als auch kosmetische Verbesserungen zu erzielen.
Eine Minibauchdeckenstraffung wird in der Regel über einen diskreteren Schnitt als bei einer vollständigen Bauchdeckenstraffung durchgeführt. Der Einschnitt für eine untere Bauchdeckenstraffung ist in der Regel etwa 20-35 Zentimeter lang. Dieser kleinere Schnitt wird strategisch tief am Bauch platziert, normalerweise innerhalb oder knapp oberhalb des Schamhaaransatzes, wodurch er weniger sichtbar ist und sich leichter unter der Kleidung verbergen lässt. Trotz der geringeren Länge ist dieser Schnitt sorgfältig so angelegt, dass er den Zugang für die Entfernung von überschüssiger Haut und Fett im unteren Bauchbereich ermöglicht. Die Präzision des Schnittes in Verbindung mit der gezielten Art des Eingriffs trägt zu einer gezielteren und effizienteren Behandlung bei und minimiert gleichzeitig die Auswirkungen auf das umliegende Gewebe. Die geringere Schnittlänge und der Verzicht auf Schnitte am Nabel ist ein wesentliches Merkmal der kleinen Bauchdeckenstraffung und bietet ein Gleichgewicht zwischen ästhetischen Verbesserungen und minimaler Narbenbildung.
Entdecken Sie die transformativen Möglichkeiten der Miniabdominoplastik, indem Sie sich in diesem umfassenden Leitfaden über die nuancierten Details und den strategischen Ansatz bei der Schnittlänge informieren, am besten bei Dr. Spiegl persönlich.

Große Abdominoplastik oder klassische Bauchdeckenstraffung

Eine große Bauchdeckenstraffung, auch bekannt als klassische Bauchdeckenstraffung, ist ein umfassender chirurgischer Straffungseingriff. Diese Operation eignet sich für Personen mit erheblichem Haut- und Fettüberschuss, der oft über den Unterbauch hinausgeht. Der Eingriff umfasst einen größeren Schnitt, der in der Regel von der Hüftknochen bis zur Hüftknochen reicht und eine umfassende Entfernung von überschüssiger Haut und Fettgewebe ermöglicht.
Eines der Hauptziele einer klassischen Bauchstraffung ist die Straffung der Bauchmuskeln. Dies wird erreicht, indem die getrennten oder geschwächten Bauchmuskeln vernäht werden, um ihre Integrität wiederherzustellen und eine festere Grundlage zu schaffen. Gleichzeitig werden bei dem Eingriff überschüssige Haut und Fett entfernt, was zu einem glatteren und konturierteren Bauchprofil führt.
Zusätzlich zu diesen Kernkomponenten kann eine klassische Bauchstraffung weitere Verfahren umfassen, die auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten sind. Die Fettabsaugung kann zur Verstärkung der modellierenden Wirkung eingesetzt werden, indem lokalisierte Fettdepots gezielt behandelt werden. Eine Nabelverlagerung, bei der die Position des Bauchnabels angepasst wird, kann ebenfalls durchgeführt werden, um optimale ästhetische Ergebnisse zu erzielen.
Durch die Kombination von Muskelstraffung, Haut- und Fettentfernung und möglicherweise ergänzenden Eingriffen bietet eine klassische Bauchdeckenstraffung eine umfassende Lösung für Personen, die eine Veränderung ihres Bauchaussehens anstreben. Besonders vorteilhaft ist sie für Personen, die einen erheblichen Gewichtsverlust, mehrere Schwangerschaften oder andere Faktoren erlebt haben, die zu erheblichen Veränderungen in der Bauchregion führen.
Bei der Bauchdeckenstraffung werden die Bauchmuskeln in der Regel durch eine Technik zusammengeführt, die als Plikation bezeichnet wird. Bei der Plikation werden die getrennten oder geschwächten Bauchmuskeln stabil zusammengenäht, wodurch eine straffere und festere Bauchdecke entsteht.
Die Entfernung von überschüssigem Gewebe ist ein wichtiger Aspekt der Bauchdeckenstraffung, und es werden verschiedene Methoden angewandt, um dies zu erreichen:

1. Exzision der überschüssigen Haut:

Der erste Schritt besteht in der chirurgischen Entfernung von überschüssiger Haut, insbesondere in Bereichen, in denen die Elastizität beeinträchtigt ist. Dieser Schritt ist entscheidend, um ein glatteres und konturierteres Aussehen der Bauchregion zu erreichen.

2. Liposuktion:

Die Fettabsaugung wird häufig eingesetzt, um örtlich begrenzte Fettdepots zu entfernen, die auf Diät und Sport nicht ansprechen. Bei dieser Technik wird das überschüssige Fett durch kleine Schnitte abgesaugt, was die formende Wirkung des Verfahrens insgesamt verstärkt.

3. Nabeltransposition:

Bei der Nabelverlagerung wird der Bauchnabel (Umbilicus) an eine ästhetischere Stelle des Bauches verlagert. Dies kann ein zusätzlicher Schritt sein, um optimale Ergebnisse zu erzielen, insbesondere bei größeren Bauchdeckenstraffungen.

4. Erweiterte Bauchdeckenplastik:

Bei Personen, bei denen sich überschüssige Haut und Fett über die Vorderseite des Bauches hinaus an die Seiten oder den Rücken erstrecken, kann eine erweiterte Abdominoplastik durchgeführt werden. Dabei wird ein größerer Schnitt gesetzt und Gewebe entfernt, um einen größeren Bereich zu behandeln.
Je nach den spezifischen Bedürfnissen und Zielen der Person, die sich einer Bauchdeckenstraffung unterzieht, werden diese Techniken oft auf unterschiedliche Weise kombiniert. Die Wahl der Methode wird in einem Beratungsgespräch zwischen Ihnen und Dr. Spiegl festgelegt, wobei natürlichindividuelle Faktoren berücksichtigt werden.

Phasen der Schönheitsoperation

Die kosmetische Bauchchirurgie ist eine facettenreiche Reise, die mehrere unterschiedliche Phasen umfasst, von denen jede eine entscheidende Rolle für das Erreichen des gewünschten ästhetischen Ergebnisses spielt. Von der ersten Konsultation bis zur Nachsorge ist das Verständnis der verschiedenen Phasen der kosmetischen Chirurgie für Personen, die einen Eingriff in Erwägung ziehen, unerlässlich. Dieser umfassende Leitfaden befasst sich mit den wichtigsten Meilensteinen dieses Prozesses, einschließlich der präoperativen Vorbereitungen, des eigentlichen chirurgischen Eingriffs und der entscheidenden postoperativen Erholung und Pflege.

Vor der Operation: Beratung und körperliche Untersuchung

 

Umfassende persönliche Beratung

Vor einer Bauchdeckenstraffung ist ein umfassendes persönliches Beratungsgespräch ein wichtiger erster Schritt in diesem Prozess. Während dieser Beratung treffen sich die Patienten mit Dr. Spiegl, um verschiedene Aspekte des Verfahrens zu besprechen und sicherzustellen, dass sie gut informiert und vorbereitet sind. Der Informationsaustausch erfolgt in beide Richtungen, so dass Dr. Spiegl die Ziele, die medizinische Vorgeschichte und die Erwartungen des Patienten verstehen kann, während der Patient oder die Patientin einen Einblick in den Eingriff, seine möglichen Ergebnisse und die damit verbundenen Risiken erhält. Diese offene Kommunikation bildet die Grundlage für einen persönlichen Behandlungsplan, der auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Anschließend wird eine gründliche körperliche Untersuchung durchgeführt, um die Anatomie des Bauches, die Elastizität der Haut und den Zustand der Muskeln zu beurteilen. Diese Untersuchung hilft Dr. Spiegl, den am besten geeigneten chirurgischen Ansatz zu bestimmen, auf spezifische Bedenken einzugehen und realistische Erwartungen an die Bauchstraffungsoperation zu formulieren.

Was sollte vor einer Bauchdeckenstraffung beachtet werden?

Vor einer Bauchdeckenstraffung sollten verschiedene wichtige Dinge beachtet werden:

1. Gesundheitsbewertung und Ärztliche Freigabe

Der allgemeine Gesundheitszustand wird sorgfältig überprüft, um sicherzustellen, dass Sie sich in optimaler Verfassung für die Operation befinden. Diese Bewertung umfasst die Überprüfung der Krankengeschichte und die Identifizierung von Vorerkrankungen, die den Eingriff beeinflussen könnten. Bestimmte Medikamente sollten möglicherweise vor dem Eingriff abgesetzt werden. Dies dient dazu, potenzielle Wechselwirkungen oder Komplikationen während und nach der Operation zu minimieren. Patienten sollten ihrem medizinischen Team alle Medikamente, einschließlich Nahrungsergänzungsmittel, mitteilen. Eine ärztliche Freigabe eines Allgemeinmediziners oder eines Internisten ist erforderlich. Dies stellt sicher, dass eventuelle vorhandene gesundheitliche Probleme angemessen vor dem Eingriff behandelt werden.

2. Präoperative Anweisungen:

Die Patientinnen und Patienten erhalten klare voroperative Anweisungen, zu denen möglicherweise Richtlinien für die Ernährung, Hydratation sowie Einschränkungen hinsichtlich Rauchen oder Alkoholkonsum gehören. Das Befolgen dieser Anweisungen ist entscheidend, um den Körper auf die Operation vorzubereiten und die Genesung zu optimieren.

3. Planung für die Nachsorge:

Die Patienten sollten die Nachsorge gemeinsam mit Dr. Spiegl planen, einschließlich der Organisation von Unterstützung während der anfänglichen Erholungsphase. Diese Unterstützung ist entscheidend, da Aktivitäten unmittelbar nach der Operation eingeschränkt sind.
Durch die Berücksichtigung dieser Aspekte können Personen die Sicherheit und den Erfolg ihres Bauchdeckenstraffungseingriffs in Salzburg verbessern. Der Schwerpunkt auf einer gründlichen Beratung, der Berücksichtigung individueller Wünsche und der Aufmerksamkeit für die allgemeine Gesundheit unterstreicht das Engagement für einen patientenzentrierten und umfassenden Ansatz zur Bauchdeckenstraffung.

Operation

Die Operation einer Bauchdeckenstraffung ist ein sorgfältig durchgeführter chirurgischer Eingriff, der mehrere Phasen und Aspekte umfasst. Der Ablauf kann wie folgt beschrieben werden:

1. Vorbereitung:

Die Patientin oder der Patient wird auf den Eingriff vorbereitet, was die Verabreichung von Anästhesie, die Reinigung und Desinfektion der Operationsstelle und das Anzeichnen der Schnittlinien einschließt.

2. Schnittführung:

Dr. Spiegl setzt den Schnitt entsprechend der vorherigen Planung. Bei einer Bauchdeckenstraffung sind Schnitte in der Regel horizontal, entlang des Schamhaaransatzes, platziert. Die genaue Schnittführung kann je nach dem Umfang der Straffung variieren, von einem kleinen Schnitt bei einer Mini-Bauchdeckenstraffung bis zu einem ausgedehnten Schnitt bei einer umfassenden Bauchdeckenstraffung.

3. Muskelstraffung und Hautentfernung:

Dr. Spiegl führt die Muskelstraffung durch, indem er die geschwächten oder getrennten Bauchmuskeln wieder zusammenführt und stabil miteinander vernäht. Anschließend erfolgt die Entfernung von überschüssiger Haut und Fettgewebe, wodurch die Bauchkontur verbessert wird.

4. Nabelneupositionierung (bei Bedarf):

In einigen Fällen wird die Position des Nabels angepasst und neu platziert, um ein ästhetisch harmonisches Ergebnis zu erzielen. Dieser Schritt ist besonders relevant, wenn eine klassische „große“ Bauchdeckenstraffung durchgeführt wird.

5. Stationärer Aufenthalt:

Nach Abschluss der Operation wird die Patientin oder der Patient in der Regel stationär überwacht, um eine sichere Erholung zu gewährleisten. Dies ermöglicht eine angemessene postoperative Pflege und Überwachung von Komplikationen.

Stationärer Aufenthalt

Nach einer Bauchdeckenstraffung werden Sie im Rahmen des stationären Aufenthaltes sorgfältig Überwacht, um eine reibungslose Erholung zu gewährleisten. Die Dauer des stationären Aufenthalts variiert je nach Umfang der Bauchdeckenstraffung und individuellen Faktoren. In der Regel müssen Sie nach dem Eingriff für ein bis drei Tage im Krankenhaus bleiben. Dabei werden Sie nach der Operation intensiv überwacht, um mögliche Komplikationen frühzeitig zu erkennen. Pflegefachkräfte stehen rund um die Uhr zur Verfügung, um sicherzustellen, dass Sie sich gut erholen. Effektives Schmerzmanagement wird bereitgestellt, um den Komfort zu erhöhen. In den ersten Tagen nach der Bauchdeckenstraffung kann die Bewegung eingeschränkt sein, aber nach Anweisung des medizinischen Teams wird die Aktivität allmählich gesteigert.

Dauer der Operation

Die durchschnittliche Dauer einer Bauchdeckenstraffung variiert je nach der gewählten Methode und den individuellen Gegebenheiten des Patienten oder der Patientin. Generell lässt sich sagen, dass eine kleine Abdominoplastik in der Regel weniger Zeit in Anspruch nimmt als eine große Abdominoplastik, da der Umfang des Eingriffs unterschiedlich ist.
Durchschnittliche Dauer der kleinen Abdominoplastik:
Eine kleine Abdominoplastik dauert in der Regel etwa 1 bis 1,5 Stunden. Dieser Eingriff konzentriert sich auf die Straffung der unteren Bauchregion und erfordert weniger extensive muskuläre Anpassungen und Hautentfernungen.
Durchschnittliche Dauer der großen klassischen Abdominoplastik:
Eine große Abdominoplastik, die umfassendere muskuläre Straffungen und eine größere Menge an Haut- und Fettentfernung beinhaltet, kann im Durchschnitt etwa 2 bis 3 Stunden dauern. Die genaue Zeit kann jedoch je nach den spezifischen Anforderungen des individuellen Falls variieren.
Es ist wichtig zu beachten, dass die genaue Dauer der Operation durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird, darunter der Umfang der Straffung, die Menge des zu entfernenden Gewebes und die spezifischen Techniken, die angewendet werden. Während des individuellen Beratungsgesprächs mit Dr. Spiegl werden diese Faktoren bewertet, um die Operationsdauer besser abzuschätzen.

Nachoperationsphase

Die Phase nach einer Bauchdeckenstraffung ist entscheidend für eine optimale Genesung und das Erreichen der gewünschten Ergebnisse. Hier finden Sie detaillierte Informationen zu dem, was Patienten nach dem Eingriff erwarten können, sowie Verhaltensempfehlungen und mögliche Komplikationen:

1. Bettruhe und Schonung:

In den ersten Tagen nach der Operation ist Bettruhe wichtig, und körperliche Anstrengungen sollten vermieden werden. Das Hochlegen des Oberkörpers beim Liegen („Schaukelstuhllagerung“) ist wichtig um die Wundspannung zu verringern. Die während der Operation eingelegten Saugdrainagen werden entweder noch während des stationären Aufenthaltes entfernt oder während der ambulanten Nachkontrolle in Dr. Spiegl’s Ordination.

2. Tragen von Kompressionskleidung:

Der Einsatz von Kompressionskleidung unterstützt die Reduzierung von Schwellungen, verringert das Nachblutungsrisiko und fördert eine optimale Wundheilung. Dr. Spiegl wird Anweisungen zum Tragen und zur Pflege dieser Kleidung geben.

3. Medikamentöse Unterstützung:

Schmerzmittel und möglicherweise Antibiotika werden verschrieben, um Schmerzen zu lindern und Infektionen zu verhindern. Die genaue Medikation wird mit dem medizinischen Team besprochen.

4. Einschränkungen bei Aktivitäten:

Schwere körperliche Aktivitäten sollten während der ersten Wochen eingeschränkt werden. Schwere Hebevorgänge und intensives Training sollten vermieden werden, um die Heilung nicht zu beeinträchtigen.

5. Ernährung und Flüssigkeitszufuhr:

Eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind wichtig für die Heilung und generelle Erholung. Genug Flüssigkeitszufuhr unterstützt die Kreislauffunktion, welche unmittelbar nach der Operation geschwächt sein kann.

Mögliche Komplikationen:

 

1. Blutergüsse und Schwellungen bzw. Nachblutung:

Leichte Blutergüsse und Schwellungen sind normal und werden mit der Zeit abnehmen. Eine Nachblutung jedoch stellt eine unter Umständen bedrohliche Akutsituation dar, welche frühzeitig erkannt und behandelt werden muss. In diesem Fall muss im Rahmen einer Revisionsoperation die Blutung gestillt werden. Diese schwerwiegende Komplikation ist äußerst selten.

2. Infektionen:

Infektionen sind eine mögliche Komplikation. Aufmerksamkeit auf Anzeichen von Infektionen wie Rötung, Schwellung oder Fieber ist wichtig. Jegliche Auffälligkeiten sollten dem medizinischen Team gemeldet werden. Die intraoperative Antibiotikagabe verringert das Infektionsrisiko und ist eine Standardmaßnahme.

3. Narbenbildung:

Narben sind unvermeidlich, aber ihre Sichtbarkeit wird mit der Zeit abnehmen. Das Einhalten der Anweisungen zur Wundpflege kann dazu beitragen, die Narbenbildung zu minimieren.

4. Sensibilitätsveränderungen:

Temporäre Veränderungen in der Hautsensibilität im behandelten Bereich sind normal und werden mit der Zeit nachlassen, können aber mitunter lange (bis zu einem Jahr nach Operation) bestehen bleiben.
Optimale Heilung:
Regelmäßige Nachkontrollen bei Dr. Spiegl sind wichtig, um den Fortschritt zu überwachen und eventuelle Komplikationen frühzeitig zu erkennen.
Die Einhaltung der Nachsorgehinweise, die Beachtung von Verhaltensempfehlungen und das rechtzeitige Melden von Auffälligkeiten an das medizinische Team sind entscheidend für eine erfolgreiche Nachoperationsphase nach einer Bauchdeckenstraffung.

Arbeitsunfähigkeit und Sport

 

Arbeitsunfähigkeit und Gesellschaftsfähigkeit:

Die Dauer der Arbeitsunfähigkeit nach einer Bauchdeckenstraffung variiert je nach Umfang des Eingriffs und der Art der beruflichen Tätigkeit. In den meisten Fällen müssen Sie jedoch für etwa 1 bis 2 Wochen pausieren, insbesondere wenn ihre Arbeit körperlich anspruchsvoll ist. Büroangestellte oder Personen mit sitzenden Tätigkeiten können möglicherweise nach einer Woche wieder arbeiten, während körperlich anspruchsvollere Berufe eine längere Auszeit erfordern.
Die Gesellschaftsfähigkeit ist in der Regel nach etwa 2 Wochen wieder gegeben, dabei muss aber das Bauchmieder unbedingt getragen werden.
In den ersten 3 bis 4 Wochen nach der Bauchdeckenstraffung sollten Sie körperlich anstrengende Aktivitäten, schweres Heben und intensives Training vermeiden. Dies dient dazu, die frische Wunde zu schützen und die Heilung nicht zu beeinträchtigen.

Sport nach der Bauchdeckenstraffung:

Leichte körperliche Aktivität wie Gehen ist in der Regel schon kurz nach der Operation förderlich für die Blutzirkulation und kann nach Rücksprache mit Dr. Spiegl in die Routine aufgenommen werden. Sportarten mit geringer Belastung, wie sanftes Yoga oder Schwimmen, können nach etwa 4 bis 5 Wochen wieder aufgenommen werden, abhängig von der individuellen Genesung. Intensivere Sportarten, insbesondere solche, die die Bauchmuskeln stark beanspruchen, sollten erst nach etwa 6 bis 8 Wochen wieder begonnen werden.
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Auswirkungen auf die Arbeitsunfähigkeit und den Sport nach einer Bauchdeckenstraffung sind individuell und hängen von verschiedenen Faktoren ab.

Wann sind die Resultate sichtbar?

Die Sichtbarkeit der Ergebnisse einer Bauchdeckenstraffung ist ein gradueller Prozess, der von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird.
Unmittelbar nach Ende der Operation ist das Frühergebnis bereits beeindruckend, da natürlich einiges an Haut und Fett entfernt wurde. Innerhalb der ersten 3 bis 6 Wochen haben sich Schwellungen deutlich verringert, und Sie können eine verbesserte Kontur und Straffung des Bauchbereichs bemerken.
Das endgültige Ergebnis der Bauchdeckenstraffung entwickelt sich über einen längeren Zeitraum, typischerweise innerhalb von mehreren Monaten bis zu einem Jahr. Die Narbenheilung und die Anpassung des Gewebes dauern ihre Zeit, und die finale Form und Straffung setzen sich allmählich durch.
Die Geschwindigkeit und Effizienz der individuellen Heilung variieren von Person zu Person. Rauchen kann die Heilung beeinträchtigen und die Sichtbarkeit der Ergebnisse verzögern. Ein gesunder Lebensstil mit ausgewogener Ernährung und regelmäßiger Bewegung kann hingegen positiv zur Genesung beitragen.
Es ist wichtig zu betonen, dass Geduld während des Heilungsprozesses entscheidend ist. Obwohl erste Ergebnisse unmittelbar sichtbar sind, entwickelt sich das endgültige Erscheinungsbild im Laufe der Zeit. Die regelmäßige Kommunikation mit Dr. Spiegl und die Einhaltung der empfohlenen Pflegerichtlinien tragen dazu bei, optimale und langfristige Ergebnisse nach einer Bauchdeckenstraffung zu erzielen.

Wie lange dauert die Heilung nach einer Straffungs-OP?

Die Heilung nach einer Straffungs-OP durchläuft verschiedene Phasen, die insgesamt einige Wochen bis Monate in Anspruch nehmen. Hier finden Sie eine detaillierte Beschreibung:

1. Erste Phase (2-3 Wochen):

Die unmittelbare Phase nach der Straffungs-OP dauert etwa 14 Tage. In dieser Zeit liegt der Fokus auf der Wundheilung, und der Patient sollte sich ausreichend schonen. Bettruhe und Vermeidung körperlicher Anstrengungen sind entscheidend, um die frischen Nähte zu schützen, Schwellungen zu reduzieren und Blutergüsse zu vermeiden. Am Ende dieser Phase sind die Wunden verheilt.

2. Zweite Phase (4-12 Wochen)

In den nächsten Wochen nach der Operation sollten größere körperliche Belastungen vermieden werden (bis zur 7. Woche). Schwere Hebevorgänge und intensives Training sollten zurückgestellt werden, um eine optimale Heilung in der Tiefe zu ermöglichen. Die Kompressionskleidung sollte weiterhin gemäß den Anweisungen getragen werden.
Tipps für eine gute Wundheilung
Eine gute Wundheilung nach einer Bauchdeckenstraffung wird durch die Einhaltung der postoperativen Anweisungen, die Vermeidung von Rauchen und die Pflege der Wunde gefördert. Faktoren wie eine gesunde Ernährung (viel Protein!), ausreichende Ruhe und die Vermeidung von übermäßiger Belastung tragen ebenfalls zur erfolgreichen Wundheilung bei.

Welche Risiken sind mit einer Bauchdeckenstraffung verbunden?

Eine Bauchdeckenstraffung ist ein größerer chirurgischer Eingriff, der, wie bei allen Operationen, mit bestimmten Risiken verbunden ist. Zu den häufigsten potenziellen Risiken gehören Wundheilungsstörungen, Infektionen, Blutungen & Blutergüsse, Blutgerinnselbildung, Bildung von störenden Narben und verstärkte Wundwasseransammlung.
Trotz sorgfältiger hygienischer Maßnahmen besteht das Risiko von postoperativen Infektionen, die eine angemessene Behandlung erfordern. Diese sind sehr selten und ein chirurgisches Einschreiten ist nur extrem selten nötig. Kleiner lokale Wundheilungsstörungen kommen manchmal vor, durch entsprechende Wundpflege heilen diese jedoch meist innerhalb weniger Wochen ab.
Übermäßige Blutungen während oder nach der Operation sind möglich und stellt unter Umständen – je nach Blutungsmenge – eine ernstzunehmende Komplikation dar. Das medizinische Team überwacht jedoch sorgfältig, um solche Komplikationen zu verhindern oder sofort zu behandeln.
Die Bildung von Blutgerinnseln (Thrombosen – meist in den Beinen) kann auftreten, insbesondere wenn der oder die Patientin nach dem Eingriff nicht ausreichend mobilisiert wird. Maßnahmen zur Thromboseprophylaxe sind daher wichtig und werden von Dr. Spiegl verschrieben.
Narbenbildung ist ein natürlicher Teil der Wundheilung, aber es besteht das Risiko von übermäßiger Narbenbildung. Die Position und Ausprägung der Narben können individuell variieren, wichtig ist hier gute Narbenpflaster zu verwenden und auf Sonnenschutz zu achten.
Es ist wichtig zu betonen, dass die meisten Patientinnen und Patienten eine Bauchdeckenstraffung ohne schwerwiegende Komplikationen durchlaufen. Durch eine gründliche Voruntersuchung, die Einhaltung postoperativer Anweisungen und die regelmäßige Nachsorge können potenzielle Risiken minimiert und die Sicherheit des Eingriffs maximiert werden. Dr. Spiegl wird Sie im Vorfeld umfassend über mögliche Risiken informieren und individuelle Risikofaktoren berücksichtigen.

Dr. Spiegl – der erfahrener Schönheitschirurg in Salzburg

Dr. Matthias Spiegl ist ein renommierter Schönheitschirurg in Salzburg mit umfangreicher Erfahrung und Expertise auf dem Gebiet der ästhetischen Chirurgie. Dr. Spiegl ist Facharzt für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie und besitzt neben der Österreichischen auch die Schweizer und die Britische Zulassung als Arzt. Nach seiner hochspezialisierten internationalen Ausbildung mit Stationen und England, der Schweiz und Schottland ließ er sich in Salzburg und Tulln nieder. Seine Spezialisierung ist – unter anderem – die ästhetische Brustchirurgie, welche er auf hohem Niveau gewissenhaft und ohne Kompromisse durchführt.
Als zusätzliche Qualifikation absolvierte Dr. Spiegl 2018 die Europäische Facharztprüfung und darf sich „Fellow oft the European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery“ (FEBOPRAS) nennen. Diese Zusatzqualifikation ist vor allem in Österreich selten und zeichnet den Spezialisten der Schönheitschirurgie zusätzlich aus. Dr. Spiegl ist Mitglied in zahlreichen nationalen und internationalen Fachgesellschaften, ein weiteres Qualitätsmerkmal:

  • Internationale Gesellschaft für Ästhetisch-Plastische Chirurgie (ISAPS)
  • Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
  • Schweizerische Gesellschaft für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie
  • Fellow des European Board of Plastic, Reconstructive and Aesthetic Surgery
  • General Medical Council (Vereinigtes Königreich)

Interessierte Patienten können sich auf die Kompetenz und das Engagement von Dr. Spiegl verlassen, um ihre ästhetischen Ziele sicher und erfolgreich zu erreichen.

 

Kosten für eine Bauchdeckenstraffung in Salzburg

Die Kosten für eine Bauchdeckenstraffung in Salzburg variieren und sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Die Preisspanne für diesen ästhetischen Eingriff liegt in der Regel zwischen 5500€ und 8500€, je nachdem es sich um eine Mini-Bauchdeckenstraffung oder um eine große Bauchdeckenstraffung mit Fettabsaugung handelt. Die Verweildauer im Spital ist ein weiterer Kostenfaktor, welcher in Anbetracht des zu erwartenden Umfanges der Operation präoperativ kommuniziert wird. Durch moderne Operations- und Narkosetechniken wird die Nacherholungszeit im Spital minimiert.
Dr. Spiegl wird Ihnen einen genauen an Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Kostenvoranschlag erstellen. Dies ermöglicht eine transparente Aufklärung über die Gesamtkosten Ihrer Bauchdeckenstraffung.

Typische Fragen meiner Patienten

Hier finden Sie Antworten zu einigen Fragen meiner Patientinnen und Patienten.

Wie lange hält eine Bauchstraffung?

Das Ergebnis einer Bauchstraffung ist in der Regel langanhaltend, vorausgesetzt, es wird auf eine gesunde Lebensweise und Gewichtsstabilität geachtet.

Kann eine Bauchstraffung OP wiederholt werden?

Ja. In bestimmten Fällen kann eine Revision der Bauchstraffung erwogen werden, jedoch ist dies eher selten und wird meist nach erneuter deutlicher Gewichtsabnahme durchgeführt – also zur „Nachstraffung“.

Wann wird das Ergebnis einer Bauchstraffung OP sichtbar?

Die ersten Ergebnisse zeigen sich unmittelbar nach der Operation, während das endgültige Erscheinungsbild einige Monate in Anspruch nimmt.

Können mit einer Bauchdeckenstraffung auch Schwangerschaftsstreifen entfernt werden?

Eine Bauchdeckenstraffung kann überschüssige Haut entfernen, aber bestehende Schwangerschaftsstreifen außerhalb des Operationsgebietes werden dadurch nicht automatisch beseitigt.

Ist eine Schwangerschaft nach einer Bauchdeckenstraffung noch möglich?

Ja, eine Schwangerschaft ist nach einer Bauchdeckenstraffung möglich, sollte jedoch idealerweise erst nach Abschluss der Familienplanung in Betracht gezogen werden.

Übernimmt die Krankenkasse etwas bei einer Bauchdeckenstraffung

Unter gewissen Umständen kann eine Bauchdeckenstraffung von der Krankenkasse übernommen werden. Dr. Spiegl ist Wahlarzt ohne Kassenverträge, sodass die Leistung privat übernommen und dann die Rechnung an die entsprechende Kasse eingereicht werden muss.

Leistungen

Mach Dich zur Priorität

Mehr erfahren

Newsletter 🎁

Subscribe to our newsletter!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.